Adieu

Auf Wiedersehen

Danke Fabienne Wyss!

Das Zentrum Neumatt durfte im letzten Herbst sein 60-jähriges Jubiläum feiern. Während den letzten 10 Jahren davon hast du, Fabienne, dieses Zentrum – «dini Chiuche» – als Sigristin betreut. Du hast dein Amt als Gastgeberin und Hauswartin mit viel Initiative, Kreativität und Herzblut ausgefüllt. Mit deinem Flair für Gestaltung und deinen Dekorationen hast du das Zentrum zu einem einladenden Ort gemacht. Durch all die Jahre hindurch hast du viele Feiern und Anlässe und organisiert und begleitet. Unvergessen bleibt z. B. deine Aktion mit den farbigen Wimpeln, aufgespannt über dem Vorplatz als Aufmunterung und Zeichen der Zuversicht im ersten Corona-Frühling. Über grössere oder kleinere Naturereignisse im Zentrum hast du immer umgehend berichtet, hast sie in Bildern festgehalten, seien es Bienenschwärme, Hagelkörner oder Wasserfluten, die ins Gebäude eindringen wollten. Mit der Nutzung des Kirchenraums durch die eritreische Gemeinschaft und der Schulräume durch die ukrainischen Willkommensklassen ist der Betrieb des Zentrums lebendiger geworden, für dich mit Freude aber auch mit zusätzlichem Aufwand verbunden. Auf dich konnten wir aber immer zählen, wenn es Arbeit zu erledigen gab oder Not an der Frau war. Deinen Teamgeist, deine Einsatzbereitschaft und deine Kollegialität schätzten wir sehr. Nun hast du zusammen mit deiner Familie die Dienstwohnung verlassen. Du bist umgezogen, um etwas räumlichen Abstand zum täglichen Betrieb im Zentrum zu gewinnen. Wir werden deine erfrischende, spontane und warmherzige Art sicher vermissen. Auf deinem weiteren beruflichen und privaten Weg wünschen wir dir alles Gute und Gottes Segen. Der Kirchgemeinderat hat die Nachfolgerin für Fabienne Wyss gewählt, wir werden sie in einer der nächsten Ausgaben des «reformiert.» vorstellen. Bist dahin werden wir bemüht sein, die bestmögliche Übergangslösung für die Sigristenarbeit im Zentrum Neumatt zu finden.

Martin Bär, Kirchgemeinderat